Der Appenzeller Sennenhund

Der Appenzeller Sennenhund stammt aus der Schweiz und ist dort mehr oder weniger vom Aussterben bedroht. Als Treib- und Wachhund wird er immer seltener tatsächlich zur bäuerlichen Arbeit benötigt. In der Schweiz nicht und anderswo auch nicht. Dennoch finden sich in immer mehr Ländern Liebhaber dieser Rasse.

Wir lieben die Appenzeller Sennenhunde und meinen damit nicht die Sennenhunde-Familie im Allgemeinen (bei denen es auch um die Berner, Entlebucher und Großen Schweizer geht).

Der Rassestandard

Wir schätzen den Appenzeller in seinem ursprünglichen, kompakten und gedrungenen Erscheinungsbild, wie es der FCI-Rassestandard vorsieht. Wir schätzen ihn gleichermaßen in tricolor-schwarz wie auch in tricolor-havannabraun und finden deshalb auch Verpaarungen zwischen braunen Appenzellern gut. Die zierlichen und hochbeinigen Varianten, die derzeit voll im Trend liegen, gefallen uns weniger. Unser Zuchtziel tendiert eindeutig zum typvollen Erscheinungsbild, das eine Einordnung der Rasse in die FCI-Gruppe 2 der Molosser, also der massigen und muskulösen Hundetypen, rechtfertigt.